Abfallvermeidung durch unverpackte Waren

Unser Tipp für diesen Monat: Lose Ware statt aufwändig verpackter Lebensmittel!

Beim Einkaufen im Supermarkt erhalten wir nicht nur die eigentlichen Waren, sondern auch Unmengen an Verpackungen, welche zusätzlich den Preis der Ware erhöhen. Nach dem Verbrauch der Waren müssen die Verpackungen entsorgt werden und es entsteht eine große Menge an überflüssigem Müll.

Um diesen Abfall zu vermeiden, ist es ratsam, die Ware nicht einzeln in Kunststoff- und Aluminiumfolien, Schalen oder Papierverpackungen, sondern lose einzukaufen.

Eine gute Adresse hierfür sind die vielen Wochenmärkte (www.wochenmarkt-dortmund.de) in Dortmund, die ein großes Angebot an frischen und regionalen Produkten anbieten. 

Ausgerüstet mit Einkaufskorb und Baumwolltasche können so viele unnötige Verpackungen vermieden und die häuslichen Abfallbehälter entlastet werden. Zusätzlich leisten Sie nebenher noch einen aktiven Beitrag für den Umweltschutz, denn Verpackungen werden oftmals aus kostbaren Rohstoffen hergestellt und die Wiederverwertung ist mit einem erhöhten Energieaufwand verbunden.

 

Stoffbeutel anstatt Plastiktaschen!

Jeder Bundesbürger verbraucht im Durchschnitt pro Jahr 65 Plastiktüten. Hochgerechnet auf die durchschnittliche zu erwartenden Lebensdauer bedeutet dies, das jeder Mensch in seinem Leben durschschnittlich 4875 Plastiktüten verbraucht!

Weltweit bringt es die Menschheit auf etwa eine halbe Billion Plastiktüten pro Jahr, in Zahlen ausgedrückt sind dies 500.000.000.000!
Plastiktaschen sind günstig in der Produktion und lange in ihrer Haltbarkeit (im Schnitt wird eine Plastiktasche jedoch nur 30 Minuten benutzt), biologisch abbaubar sind sie jedoch nicht, sondern zerfallen nur in immer kleinere Bestandteile (im Schnitt 400 Jahre bis sie auf Sandkorngröße zerfällt). Nur 1 % aller Plastiktüren werden recycelt, da  dieser Vorgang zu teuer ist. Die Reste verteilen sich überall auf unserer Erde, am stärksten sind unserer Meere betroffen. Es gibt sogenannte millionenschwere Plastikteppiche, die in den Meeren umhertreiben. Am einfachsten und besten für unsere Umwelt ist daher die Benutzung eines Stoffbeutels.

 

Unsere Kundenberater beraten Sie gerne direkt vor Ort am Infomobil zu diesem oder auch zu anderen Themen:

Die genauen Termine unserer Infomobileinsätze finden Sie hier !

 

© 2017 EDG Entsorgung Dortmund GmbH | Drucken

Ansprechpartner

Sie wünschen weitere Informationen oder möchten sich für eine Aktion anmelden? Mehr erfahren

 

Abfallvermeidungstipp

Hier finden Sie Abfallvermeidungstipps! Mehr erfahren

 

Infomobil vor Ort

Hier finden Sie alle Termine des EDG-Infomobils in 2017. Mehr erfahren